Grazoutside

Austria & Australia

Unter den weltoffenen BewohnerInnen Australiens, die aus allen Herren Länder kommen, finden sich auch mehr als 30.000, die österreichische Wurzeln haben. Einer von ihnen ist Christian H. Türk, der als erfolgreicher Manager u.a. für Telstra (einem führenden Telekommunikations- und Technologieunternehmen mit Hauptunternehmenssitz in Australien) viele Jahre tätig war, 2015 ein eigenes Unternehmen gegründet hat und mit seiner Familie in Sydney lebt. In einem Interview mit GrazOutside gibt er spannende Einblicke in sein Leben in Australien und seine Beziehung zu Österreich.

 

Christian Türk als Geschäftsführer des Media Solutions Business im Media Control Centre © Christian Türk

Christian Türk als Geschäftsführer des Media Solutions Business im Media Control Centre © Christian Türk

 

Sie haben an der Karl-Franzens-Universität Graz Betriebswirtschaft studiert und Ihre Jugend in Kapfenberg verbracht – was war für Ihre bemerkenswerte berufliche Karriere besonders hilfreich?

Christian Türk: Es waren Menschen, viele verschiedene Menschen. Allen voran meine Eltern – sie haben mir nicht nur Neugier, sondern auch Weltoffenheit mitgegeben und mich bei meinen Ideen immer unterstützt. Es waren auch meine Freunde* in der Schule und in meiner Studienzeit, die ich im In-und Ausland getroffen habe, meine Arbeitskollegen, unsere Kunden und sehr viele Fremde, die meine Reisen zu großartigen Erlebnissen gemacht haben. Und zu guter Letzt seit fast 20 Jahren meine Familie, die mir auch manchmal sagt, dass es so, wie ich es mir vorstelle, nicht geht!

* Anm.: zu denen ich auch viele meiner Lehrer zähle!

 

Bevor Sie nach Australien ausgewandert sind waren Sie in der Schweiz, in den USA und in Belgien tätig – was macht für Sie Australien im Vergleich zu Amerika und Europa einzigartig, um dort leben zu wollen?

Türk: Für mich sind es nach wie vor das Land, die Menschen und das Wetter.

Australien ist faszinierend – ein Land der Herausforderungen und der neuen Möglichkeiten, mit Menschen, die es schaffen, teils extreme Gegensätze immer wieder erfolgreich zu verbinden. Australien ist ein junges Land – vor etwas über 200 Jahren durch Europäer besiedelt besitzt es mit den Aborigines (seinen Ureinwohnern) die älteste, seit über 50.000 Jahren durchgehend bestehende Kultur der Erde. Dass es hier gravierende und teilweise gewaltsame Gegensätze gab und noch gibt ist nicht überraschend. Die Menschen hier schaffen es aber durch einen gemeinschaftlichen Blick nach vorne, mit dieser Situation respektvoll und gewinnbringend umzugehen. Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg, die Identität und das Wertesystem dieses Landes und seiner Gesellschaft für die Zukunft zu bestimmen. Im Unterschied zur USA gibt es in Australien einen gemeinschaftlichen Grundkonsens bezüglich des „fair goes“, das Recht jedes einzelnen Menschen, eine faire Chance im Leben zu haben. Deshalb gibt es ein leistungsfähiges soziales Netz, ein modernes öffentliches Gesundheitssystem und weitgehend freien Zugang zu guter Erziehung. Vor allem gibt es eine breite Ablehnung extremer ideologischer und religiöser Sichtweisen, insbesondere der Todesstrafe und des Waffenbesitzes.

Wirtschaftlich (durch Rohstoffe, Tourismus und sonstige Dienstleistungen) ist Australien heute schon ein wesentlicher Teil Asiens, jedoch politisch und kulturell weitestgehend ein hoch entwickeltes westliches Land. Man spricht heute schon von der „Schweiz Asiens“, da Australien eine enorme Anziehungskraft für große Teile der schnell anwachsenden Mittelschicht Asiens hat. Der Grund liegt in einem sehr hochwertigen Erziehungs-, Gesundheits- und gut funktionierenden Rechtssystem in einer relativ offenen toleranten Gesellschaft, die wesentliche Grundrechte garantiert, was in Asien zumeist nicht der Fall ist. Ein großer Unterschied zu Europa, der Australien die notwendige Dynamik gibt, wirtschaftliche Durststrecken zu überbrücken, liegt in der Selbstverständlichkeit der Eigenverantwortung und des Leistungsprinzips. Australier lieben den Wettbewerb, insbesondere im Sport. Es gibt auch eine geringere Erwartungshaltung für soziale Leistungen und eine höhere Selbstinitiative für gemeinschaftliche Zwecke. Das beginnt mit Eltern, die den Unterricht in den Schulen aktiv unterstützen und vielen lokalen Wohltätigkeitsinitiativen … die positive Grundeinstellung der Menschen ist spürbar!

Und wenn es doch einmal nicht so gut läuft, dann bleiben noch immer der blaue Himmel, der Strand und die unendliche Weite, um wieder Kraft zu tanken!

 

Innenansicht des Empfangsraumes des neuen Telstra Customer Insight Center - ein Ort, wo Problemlösungen und Technologieverkauf an Unternehmen nach neuen Methoden betrieben werden. Das Konzept, die Planung und der Bau waren ein Teil von Christian Türks Marketingverantwortung. © Telstra Corporation

Innenansicht des Empfangsraumes des neuen Telstra Customer Insight Center – ein Ort, wo Problemlösungen und Technologieverkauf an Unternehmen nach neuen Methoden betrieben werden. Das Konzept, die Planung und der Bau waren ein Teil von Christian Türks Marketingverantwortung. © Telstra Corporation

 

Sie besitzen die österreichische und australische Staatsbürgerschaft. Kommen Sie noch regelmäßig nach Österreich?

Türk: Ja, natürlich – wir lieben es hier und kommen ca. 1-2 Mal pro Jahr für mehrere Wochen. Meine Eltern und auch die meiner Frau Bettina wohnen nach wie vor in der Steiermark und wir haben auch viele Freunde in Österreich. Zusätzlich sind wir alle auch leidenschaftliche Schifahrer und wenn’s jahreszeitlich passt, dann komme ich auch gerne Schwammerl suchen!

 

Es gibt in Sydney, wo Sie mit Ihrer Familie leben, den „Austrian Club“. Können Sie uns bitte über die Aktivitäten dieses Vereins, seine Mitglieder und Geschichte erzählen?

Türk: Der Klub ist ja schon über 50 Jahre alt und wurde von österreichischen Auswanderern gegründet. Der ursprüngliche Zweck lag wohl darin, einen Ort der Gemeinschaft zu schaffen, fern von der Heimat. Im Klubhaus, im Norden von Sydney, gibt es schon seit langem auch ein Restaurant mit österreichischen Spezialitäten – von Almdudler über Kernölsalat bis hin zu Wienerschnitzel. Zusätzlich werden regelmäßig Veranstaltungen organisiert, um in zunehmendem Maße auch Australier und andere Europäer für Österreich und seine Produkte zu begeistern. Die Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Konsulat und der Außenhandelsstelle funktioniert immer besser. Im August haben wir zum ersten Mal – mit kleiner Unterstützung der Stadt Graz und des Landes Steiermark – einen Steirerabend organisiert, der ein phantastischer Erfolg war und den wir im nächsten Jahr unbedingt wiederholen wollen! Leider hatten wir keinen steirischen Wein, aber das werden wir auch noch schaffen (wobei wir jegliche Hilfe gerne in Anspruch nehmen)!

 

Wie sehen Ihre beruflichen Zukunftspläne aus? Möchten Sie in Australien bleiben oder nach Österreich zurückkehren?

Türk: Wir leben in einer außerordentlichen Zeit des Wandels mit spannenden Möglichkeiten. Nach über 25 Jahren im Berufsleben habe ich mich nun selbständig gemacht und arbeite direkt für Unternehmen und Investoren an interessanten Problemstellungen in der Technologie- und Energieindustrie, wobei ich derzeit in Europa, Australien und Asien tätig bin.

Deswegen werde ich meine Zeit in Zukunft im Hinblick auf Arbeit und Familie flexibel verteilen, Australien und Österreich bleiben jedoch die Fixpunkte.

 

Kurzbiographie
Geboren in Kapfenberg absolvierte Christian H. Türk sein BWL-Studium an der Karl-Franzens-Universität Graz, eine postgraduale Ausbildung (MBA) in Lausanne sowie eine internationale Ausbildung in Singapore.
1989 emigrierte er nach Australien, mit seiner Frau Bettina und dem gemeinsamen Sohn lebt er in Sydney.
Von 1999 bis 2002 war Christian Türk Vizepräsident bei der Swisscom AG und für den Bereich Internationale Entwicklung zuständig. In dieser Funktion war er für die strategische Geschäftsentwicklung sowie für Unternehmenszu- und verkäufe erfolgreich tätig.
Von 2002 bis 2015 war Christian Türk erfolgreicher Manager bei Telstra (Teil der Telstra Corporation Limited), er verantwortete in dieser Zeit die Bereiche Strategie- und Geschäftsentwicklung sowie Marketing.
Heute ist Christian Türk Gründer und Geschäftsführer der Firma CORiGiNA – ein Unternehmen, das sich in den Bereichen der Unternehmensberatung und Aufsichtsratsvertretung positioniert.